Förderung kleiner Projekte über Regionalbudget der Westlausitz

Zur Förderung von Kleinprojekten können ab sofort Projekte eingereicht werden!

Im Rahmen des Regionalbudgets können ab sofort Kleinprojekte bei der Region Westlausitz eingereicht werden. Kleinprojekte sind Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 EUR nicht übersteigen. Gesucht werden Projekte der Dorfentwicklung sowie für lokale Basisdienstleistungen. Voraussetzungen für förderfähige Projekte sind u.a.
Das Projekt darf noch nicht begonnen sein.
Das Projekt muss im Zeitraum August - Oktober 2019 umgesetzt werden
Antragsberechtigt sind Vereine, ehrenamtliche Initiativen, Kommunen und sonstige Antragsteller. Der Fördersatz liegt zwischen 50 und 80 %. Anträge für das Regionalbudget können bis zum 01.07.2019 beim Regionalmanagement eingereicht werden. Wichtig ist, dass die Projekte noch nicht begonnen wurden und dass sie im Zeitraum August bis Oktober 2019 (also innerhalb eines kurzen Zeitraums) vollständig umsetzbar sind.

Ausführliche Informationen zum Aufruf für das Regionalbudget finden sich auf der Westlausitz-Homepage (www.region-westlausitz.de) unter der Rubrik Aufrufe. Bei Beratungsbedarf und Fragen steht das Regionalmanagement (Telefon 03528-419625, regionalmanagement@region-westlausitz.de) jederzeit gern zur Verfügung.

Nach Ablauf der Aufrufe werden durch den Koordinierungskreis, das Entscheidungsgremium der Region, die Projekte bewertet und entsprechend für eine Förderung ausgewählt.

Welche Kommunen gehören zur Westlausitz?
Zur LEADER-Region Westlausitz gehören die zwölf Städte und Gemeinden: Arnsdorf, Bischofswerda, Elstra, Frankenthal, Großharthau, Großröhrsdorf, Lichtenberg, Ohorn, Pulsnitz, Rammenau, Steina und Wachau. In den Städten Bischofswerda, Großröhrsdorf und Pulsnitz sind investive Maßnahmen nur in den ländlich geprägten Ortsteilen, nicht jedoch in den Stadtgebieten förderfähig.


Bürgermeistersprechstunde

Am Donnerstag, dem 13. Juni 2019, findet von 16 Uhr bis 18 Uhr eine Sprechstunde des Bürgermeisters, Herrn Frank Wachholz, im Feuerwehrdepot Rauschwitz statt.
Interessierte Bürger können zu allen Problemen Anfragen stellen oder Informationen für die Stadtverwaltung vorbringen.

Stadtverwaltung Elstra


1,9 Mio. € Fördergelder für Projekte in der Westlausitz

In der Westlausitz sind wieder Projektideen gefragt!

In ihrem 1. Projektaufruf in 2019 stellt die Region Westlausitz über das europäische Programm LEADER wieder Fördergelder für Projekte im ländlichen Raum zur Verfügung. Der Projektaufruf startet am 26.04 2019. Bis zum 19.08.2019 können Privatpersonen, Vereine, Unternehmen und Kommunen Projektvorschläge beim Regionalmanagement einreichen und sich für eine finanzielle Unterstützung ihres Vorhabens aus LEADER-Mitteln bewerben.

Inhalt des Aufrufs sind u.a. die Themen soziale und soziokulturelle Infrastruktur; Tourismus, Vermarktung regionaler Produkte und der Erhalt von regionalem Kulturgut und Brauchtum. Es können sich aber auch Privatpersonen für die Um- und Wiedernutzung von leerstehenden Wohngebäuden finanzielle Unterstützung sichern.

Ausführliche Informationen zu den Projektaufrufen finden sich auf der Westlausitz-Homepage (www.region-westlausitz.de) unter der Rubrik Aufrufe. Bei Beratungsbedarf und Fragen zu den aufgerufenen Maßnahmenbereichen steht das Regionalmanagement (Telefon 03528-419625, regionalmanagement@region-westlausitz.de) jederzeit gern zur Verfügung.

Nach Ablauf der Aufrufe werden durch den Koordinierungskreis, das Entscheidungsgremium der Region, die Projekte bewertet und entsprechend für eine Förderung ausgewählt.

Welche Kommunen gehören zur Westlausitz?
Zur LEADER-Region Westlausitz gehören die zwölf Städte und Gemeinden: Arnsdorf, Bischofswerda, Elstra, Frankenthal, Großharthau, Großröhrsdorf, Lichtenberg, Ohorn, Pulsnitz, Rammenau, Steina und Wachau. In den Städten Bischofswerda, Großröhrsdorf und Pulsnitz sind investive Maßnahmen nur in den ländlich geprägten Ortsteilen, nicht jedoch in den Stadtgebieten förderfähig.


Wettbewerb zum Thema Ehrenamt startet in der Westlausitz

In der Westlausitz ist aktuell der diesjährige Wettbewerb zum Thema Ehrenamt gestartet. Im Wettbewerb geht es darum, ehrenamtliches Engagement zu würdigen und Projekte, die im Ehrenamt umgesetzt wurden bzw. werden sollen, zu honorieren. Insgesamt stehen 18.000 € als Preisgelder zur Verfügung.

Bis zum 02.08.2019 können Vereine, öffentliche Einrichtungen wie Kitas und Schulen, kommunale Einrichtungen wie z.B. die Freiwillige Feuerwehr und Privatpersonen, die in der Region Westlausitz ansässig sind, Projekte einreichen, die im Ehrenamt umgesetzt wurden oder umgesetzt werden sollen.

Beiträge können in drei Kategorien eingereicht werden:
Gemeinschaft leben – u.a. mit den Themen Nachbarschaftshilfe, Vereinsleben, Integration und Inklusion
Zukunft sichern – u.a. mit den Themen Kinder- und Jugendarbeit, Nachwuchsförderung, Mitgliedergewinnung und Bildung
Heimat bewahren – u.a. mit den Themen Kultur- und Traditionspflege, Heimatverbundenheit, Nachhaltigkeit sowie Umwelt- und Naturschutz
Außerdem wird ein Publikumspreis vergeben. Die Preisverleihung wird im Oktober stattfinden.

„Mit unserem diesjährigen Wettbewerb wollen wir das vielfältige ehrenamtliche Engagement in der Region würdigen. Der Wettbewerb im letzten Jahr hat uns gezeigt, welche tollen Initiativen in der Region vorhanden sind. Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf viele interessante Projekte.“, so Jens Krauße, Vorsitzender des Westlausitz e.V. und Bürgermeister von Großharthau.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb und das Online-Meldeformular finden sich unter https://www.region-westlausitz.de/wettbewerbe-2019.html.

Bei Rückfragen zu den Wettbewerben steht Frau Retzmann vom Regionalmanagement der Westlausitz (retzmann@region-westlausitz.de, Tel. 03528 41961039) zur Verfügung.